Aurora ehrt im Oktober internationale humanitäre Persönlichkeiten und Helden der COVID 19 Pandemie

Die Aurora Humanitarian Initiative freut sich, bekannt geben zu können, dass am 19. Oktober 2020 in New York City zur Feier des 5-jährigen Bestehens von Aurora ein besonderes Mittagessen unter dem Motto „Gelebte Dankbarkeit“ stattfinden wird, bei dem die fünf Aurora-Preisträger geehrt und die Helden der COVID-19-Initiative von New York City gebührend gewürdigt werden*.

Vor hundert Jahren wurden 200 Millionen Dollar (in der heutigen Welt über 2 Milliarden Dollar) gesammelt, um den Überlebenden des Völkermordes an den Armeniern und anderen verfolgten Gemeinschaften zu helfen. Die New Yorker gehörten zu den eifrigsten Unterstützern, deren Wohlwollen dazu beitrug, eine Generation der Unterdrückten zu retten. Und in New York City wurde auch die Aurora Humanitarian Initiative im Jahr 2015 ins Leben gerufen. Es hat daher einen hohen symbolischen Charakter, dass das Mittagessen unter dem Motto „Gelebte Dankbarkeit“ anlässlich des fünfjährigen Bestehens von Aurora genau in derselben Stadt stattfindet. Diese Wohltätigkeitsveranstaltung wird die Aurora-Gemeinschaft in Solidarität zusammenbringen und es der Initiative ermöglichen, ihre Bemühungen fortzusetzen.

Die Aurora Humanitarian Initiative wurde im Namen der Überlebenden des Völkermordes an den Armeniern und als Zeichen der Dankbarkeit gegenüber ihren Rettern gegründet. Sie möchte die Helden von heute stärken, die denjenigen humanitäre Hilfe anbieten, die dringend auf diese angewiesen sind. Die fünfjährige Mission von Aurora besteht darin, durch den Aurora-Preis zur Förderung der Menschlichkeit weltweit humanitäre Helfer ins Rampenlicht zu rücken und Menschen in Not durch Bildungs-, Gesundheits- und Qualifizierungsprogramme zu unterstützen, die von den Preisträgern gefördert werden. Der Aurora-Preisträger erhält ein Preisgeld von 1.000.000 US-Dollar, das dem Preisträger die einzigartige Gelegenheit gibt, den Kreislauf des Gebens fortzusetzen und die Organisationen zu unterstützen, die zum eigenen humanitären Handeln inspiriert haben.

„In den vergangenen fünf Jahren hat uns die Aurora Humanitarian Initiative an unsere gemeinsame Menschlichkeit erinnert, Menschen zusammengebracht und die Art und Weise verändert, wie wir Bedürftigen auf der ganzen Welt humanitäre Hilfe zukommen lassen. Bis heute hat sie 28 Projekte in 16 Ländern unterstützt, von denen nahezu 1 Million schutzbedürftige Menschen profitierten und immer noch profitieren. Anlässlich dieses fünfjährigen Bestehens fordere ich alle auf, in diesen schwierigen Zeiten, in denen wir noch mehr heldenhafte Menschen brauchen, sich dieser Bewegung anzuschließen und sie zu stärken“, so Lord Ara Darzi, Direktor des Institute of Global Health Innovation am Imperial College London und Vorsitzender der Auswahlkommission des Aurora-Preises.

Während heute die Welt mit den enormen Herausforderungen durch COVID-19 zu kämpfen hat, leiden Flüchtlinge und andere gefährdete Gemeinschaften, die von Aurora unterstützt werden, weiterhin unter dem durch die Pandemie verursachten zusätzlichen Druck und nehmen zahlenmäßig immer mehr zu. Die Aurora-Bewegung ermutigt diejenigen, die das Glück hatten, gerettet zu werden und eine neue Lebenschance zu erhalten, ihre eigene Dankbarkeit zum Ausdruck zu bringen, indem sie zur nächsten Generation der Retter werden und den Kreislauf des Gebens fortsetzen.

„Aurora steht für gelebte Dankbarkeit. Sie vermittelt eine universelle Botschaft und ein universelles Konzept, das bei Menschen auf der ganzen Welt Widerhall findet. Ihre Botschaft und Plattform wecken menschliche Solidarität. Angesichts der Tatsache, dass sich die Menschheit heute mit der Geißel der COVID-19-Pandemie konfrontiert sieht, suchen wir alle nach menschlicher Solidarität, Zusammenarbeit und Inspiration, die uns zusammenbringt und die es uns ermöglicht, unsere Unterschiedlichkeiten zu überwinden und uns eine gemeinsame Handlungsplattform zu bieten. In den vergangenen 4 Jahren hat Aurora uns eine solche internationale Plattform geboten, die für Solidarität, Hoffnung und Tatkraft steht. Wir sind stolz darauf, unser 5-jähriges Bestehen in New York zu feiern, wo alles seinen Anfang nahm. Wir fühlen uns geehrt, in New York zu sein, wo Hunderte von neuen Helden während dieser Pandemie hervorgetreten sind, die für Mut, Aufopferungsbereitschaft, Integrität und menschliche Solidarität stehen“, so Vartan Gregorian, Präsident der Carnegie Corporation of New York und Mitbegründer der Aurora Humanitarian Initiative.

Sie können sich Aurora anschließen und gelebte Dankbarkeit unterstützen, indem Sie eine Spende leisten oder einen Tisch oder Eintrittskarten für das Mittagessen in New York City erwerben. Die bei der Veranstaltung „Gelebte Dankbarkeit“ gesammelten Gelder werden dazu beitragen, die Bemühungen der Aurora Humanitarian Initiative und der Aurora-Preisträger fortzusetzen. Für zusätzliche Informationen über das Mittagessen kontaktieren Sie uns bitte unter [email protected].

 

*Aufgrund des weltweiten Ausbruchs von COVID-19 und der auferlegten Einschränkungen wird das Mittagessen auf 2021 verschoben und die am 19. Oktober stattfindende Feier wird online abgehalten, sodass Menschen aus der ganzen Welt daran teilnehmen können. Für weitere Updates folgen Sie uns bitte in den sozialen Medien.

German
Image: 
Subtitle: 
Die Wohltätigkeitsveranstaltung in New York City markiert das 5-jährige Bestehen der Initiative
Display type: 
Big
Weight: 
80 000 000