logo
SCHLIESSENMenu

Die Aurora Humanitarian Initiative

Die Aurora Humanitarian Initiative ist eine Stiftung, die sich mit der Lösung von humanitären Herausforderungen vor Ort auf der ganzen Welt befasst, wobei der Schwerpunkt auf der Hilfe für die Bedürftigsten liegt. Ihre Mission wurzelt in der armenischen Geschichte, denn die Initiative wurde im Namen der Überlebenden des Völkermordes an den Armeniern und in Dankbarkeit gegenüber ihren Rettern gegründet und möchte dieses historische Ereignis in eine globale Bewegung transformieren. 

Sämtliche Aktivitäten von Aurora gründen sich auf das universelle Konzept der gelebten Dankbarkeit. Dies bedeutet, dass zahllose Menschen auf der ganzen Welt, die in Krisenzeiten Hilfe erhalten haben, ihre Dankbarkeit am besten dadurch ausdrücken können, dass sie einem anderen Menschen in ähnlicher Weise Hilfe anbieten. Durch die Einbindung von Aurora-Unterstützern auf der ganzen Welt wird dies zu einem globalen Vorhaben, das den Kreis der Retter und – was am wichtigsten ist – die Anzahl der Geretteten vergrößern wird.

Die Initiative geht dringende humanitäre Herausforderungen vor Ort an und bietet so denjenigen eine zweite Chance, die sie am dringendsten benötigen. Getreu ihrer Vision – „Wir sind davon überzeugt, dass selbst in den dunkelsten Zeiten eine bessere Zukunft in den Händen derjenigen liegt, die sich dafür einsetzen, anderen Hilfe und Hoffnung zu geben“ – heißt Aurora alle willkommen, die sich dieser Philosophie anschließen.

Diese Initiative zielt darauf ab, handlungsorientierte Philanthropie zu fördern, bei der greifbare Ergebnisse im Mittelpunkt stehen. Dies wird durch die verschiedenen Programme der Initiative erreicht: Aurora-Preis zur Förderung der Menschlichkeit, Aurora für Arzach, #AraratChallenge-Bewegung, Aurora Dialogues, Aurora-Stipendien, Aurora-Gemeinschaft, Aurora-Index und die 100 LIVES Initiative.

Die Aurora Humanitarian Initiative wurde von den Philanthropen Vartan Gregorian, Noubar Afeyan und Ruben Vardanyan ins Leben gerufen. Ihnen haben sich bereits Tausende Unterstützer und Partner angeschlossen. 

 

 

Auroras Vorsitzender, Dr. Tom Catena, baut auf seine Erfahrungen als Chirurg, Veteran, humanitärer Helfer und Aurora-Preisträger 2017, um die Botschaft der gelebten Dankbarkeit einem weltweiten Publikum näher zu bringen. 

Dr. Catena, Gründer des Mother Mercy Hospital in den vom Krieg verwüsteten Nuba-Bergen im Sudan, widmete sich in den letzten zehn Jahren seines Lebens der medizinischen Versorgung von Menschen als einziger dauerhaft ansässiger Chirurg in einer Region von der Größe Österreichs. 

Tom Catena wurde im Dezember 2018 zum ersten Vorsitzenden von Aurora ernannt, eine Position, die er parallel zu seinen laufenden Aufgaben als Ärztlicher Direktor des Mother Mercy Hospital im Sudan wahrnimmt. 

Die Aurora Humanitarian Initiative wird durch drei Organisationen repräsentiert: die Aurora Humanitarian Initiative Foundation, Inc. (New York, USA), die 100 Lives Foundation (Genf, Schweiz) und die Gemeinnützige Aurora Humanitarian Initiative Stiftung (Jerewan, Armenien).

Über den Aurora-Preis zur Förderung der Menschlichkeit

Der Aurora-Preis zur Förderung der Menschlichkeit ist eine globale humanitäre Auszeichnung. Er soll diejenigen würdigen und unterstützen, die ihr eigenes Leben, ihre Gesundheit oder ihre Freiheit riskieren, um das Leben, die Gesundheit oder die Freiheit von anderen Menschen zu retten, die infolge von gewaltsamen Konflikten, Gräueltaten oder anderen schweren Menschenrechtsverletzungen zu leiden haben. Die Auswahl des Aurora-Preisträgers erfolgt nach den Kriterien Mut, Engagement und Einfluss der nominierten Person.

Im Namen der Überlebenden des Völkermordes an den Armeniern und als Zeichen der Dankbarkeit gegenüber ihren Rettern wird  ein Aurora-Preisträger gewürdigt. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 1.000.000 US-Dollar verbunden, das dem Preisträger die einzigartige Gelegenheit gibt, den Kreislauf des Gebens fortzusetzen und die Organisationen zu unterstützen, die Menschen in Not helfen.

Der Auswahlkommission des Aurora-Preises gehören an die Friedensnobelpreisträger Shirin Ebadi und Leymah Gbowee, die ehemalige Präsidentin Irlands Mary Robinson, die Menschenrechtsaktivistin Hina Jilani, der ehemalige Präsident Mexikos Ernesto Zedillo, der Mitbegründer von Ärzte ohne Grenzen und ehemalige französische Außenminister Bernard Kouchner, der Journalist, Schriftsteller und Pulitzer-Preis-Gewinner Dele Olojede, der ehemalige CEO von Unilever und Mitbegründer und Vorsitzende von IMAGINE Paul Polman, der Menschenrechtsaktivist und Mitbegründer von The Sentry John Prendergast und der Präsident der Carnegie Corporation von New York Vartan Gregorian (1934-2021). Den Vorsitz der Auswahlkommission führt der Direktor des Institute of Global Health Innovation am Imperial College London Lord Ara Darzi. 

Der weltberühmte Friedens- und Menschenrechtsaktivist Benjamin Ferencz und der Oscar-Preisträger, Schauspieler und Philanthrop George Clooney sind Ehrenvorsitzende der Auswahlkommission. Und zu den Ehrenmitgliedern der Auswahlkommission gehören der zweimalige Präsident von Costa Rica und der Friedensnobelpreisträger Oscar Arias, der künstlerische Leiter und Generaldirektor des Mariinski-Theaters und Chefdirigent der Münchner Philharmoniker Waleri Gergijew und der ehemalige Außenminister Australiens und emeritierte Präsident der International Crisis Group Gareth Evans. 

Wir ehren das Andenken an Elie Wiesel (1928-2016), erster Ehrenvorsitzender der Auswahlkommission, Präsident der Elie Wiesel Foundation for Humanity und Friedensnobelpreisträger.

DER AUSWAHLKOMMISSION FÜR DEN AURORA-PREIS

Weiterlesen

Elie Wiesel (1928 - 2016)

Erster Co-Vorsitzender

Präsident der Elie-Wiesel-Stiftung für Menschlichkeit; Nobelpreisträger

Weiterlesen

Lord Ara Darzi

Vorsitzender

Direktor des Institute of Global Health Innovation am Imperial College London

Weiterlesen

George Clooney

Ehrenvorsitzender

Mitbegründer von ‚The Sentry‘; Menschenfreund, Schauspieler und Filmemacher

Weiterlesen

Benjamin Ferencz

Ehrenvorsitzender

Rechtsanwalt, Menschenrechtsaktivist

Weiterlesen

Shirin Ebadi

Mitglied

Menschrechtsanwältin und Irans erste Richterin; Nobelpreisträgerin

Weiterlesen

Leymah Gbowee

Mitglied

Nobelpreisträgerin, Liberianische Friedensaktivistin und Verfechterin von Frauenrechten

Weiterlesen

Vartan Gregorian (1934 - 2021)

Mitglied

Mitgründer von Aurora Humanitarian Initiative; Präsident der Carnegie Corporation in New York

Weiterlesen

Hina Jilani

Mitglied

Ehemalige UN-Sonderbeauftragte über die Situation der Menschenrechtsverteidiger

Weiterlesen

Bernard Kouchner

Mitglied

Mitbegründer, Médecins Sans Frontières (Ärzte ohne Grenzen); ehemaliger französischer Aussenminister

Weiterlesen

Dele Olojede

Mitglied

Journalist, Schriftsteller, Pulitzer-Preis-Gewinner

Weiterlesen

Paul Polman

Mitglied

Mitbegründer und Co-Vorsitzender von IMAGINE

Weiterlesen

John Prendergast

Mitglied

Menschenrechtsaktivist und Mitbegründer von The Sentry

Weiterlesen

Mary Robinson

Mitglied

Ehemalige Hohe Kommissarin der Vereinten Nationen für Menschenrechte; Ex-Präsidentin von Irland

Weiterlesen

Ernesto Zedillo

Mitglied

Direktor, Yale Center for the Study of Globalization; Ehemaliger Präsident von Mexiko

Weiterlesen

Oscar Arias

Ehrenmitglied

Zweifacher Präsident von Costa Rica; Nobelpreisträger

Weiterlesen

Waleri Gergiejew

Ehrenmitglied

Leiter und Generaldirektor des Mariinski-Theaters, Chefdirigent der Münchner Philharmoniker

Weiterlesen

Gareth Evans

Ehrenmitglied

Ex-Präsident der International Crisis Group; ehemaliger australischer Außenminister

Weiterlesen

Elie Wiesel (1928 - 2016)

Erster Co-Vorsitzender

Präsident der Elie-Wiesel-Stiftung für Menschlichkeit; Nobelpreisträger

Weiterlesen

Lord Ara Darzi

Vorsitzender

Direktor des Institute of Global Health Innovation am Imperial College London

Über die Aurora für Arzach

Mit dem Programm „Aurora für Arzach“ hilft die Aurora Humanitarian Initiative den Menschen in Arzach, die sich nach dem Krieg von 2020 in Arzach (Berg-Karabach) in einer schweren humanitären Krise befinden. Seit dem Start ihres humanitären Hilfsprogramms für Arzach hat die Aurora Humanitarian Initiative bereits 1.740.000 US-Dollar für die Unterstützung von 80 Projekten in Arzach, die sowohl von lokalen als auch internationalen Partnern durchgeführt werden, sowie für die Versorgung der Menschen in Arzach mit dringender humanitärer Hilfe durch den Hayastan All Armenian Fund bereitgestellt. 

Im Rahmen des Programms „Aurora für Arzach“ werden auch namhafte Persönlichkeiten der internationalen humanitären Hilfe in die Region gebracht, um neue Möglichkeiten zur Unterstützung der Menschen vor Ort zu finden, das internationale Ansehen von Arzach zu fördern und effektive Lösungen vor Ort zu gewährleisten.

 

Über die Aurora Dialogues

Die Aurora Dialogues sind eine Plattform, bei der angesehene Persönlichkeiten der humanitären Gemeinschaft, Wissenschaftler, Philanthropen, führende Wirtschaftsvertreter und Mitglieder der Zivilgesellschaft zusammenkommen, um sich in einer Reihe aufschlussreicher Diskussionen über einige der dringendsten humanitären Herausforderungen unserer Zeit auszutauschen. Ganz im Sinne des Geistes des Aurora-Preises zur Förderung der Menschlichkeit lenken die Aurora Dialogues das Scheinwerferlicht auf die Menschen, die nachhaltig aktuelle Probleme angehen und versuchen, mit konkreten Ideen greifbare Veränderungen herbeizuführen.

Aufgrund des Ausbruchs von COVID-19 finden 2020 die Aurora Dialogues online statt, sodass sich Menschen aus der ganzen Welt an der Diskussion beteiligen und zu ihr beitragen können.

 

Über die Aurora-Stipendien

Durch die Aurora-Stipendien versuchen die Nachkommen der Überlebenden des Völkermordes an den Armeniern das Andenken an die Retter ihrer Vorfahren zu ehren, indem sie Bildungsinitiativen unterstützen und das armenische Erbe bewahren und gleichzeitig humanitäre Bemühungen und die Verbreitung der armenischen Geschichte fördern.

Zu den Bildungsprojekten gehören das Vartan Gregorian Stipendienprogramm (Forschungsstipendien), das Nachwuchswissenschaftler für die armenische Geschichte des 20. Jahrhunderts unterstützt, und das Young Aurora Programm, das Studenten zu Projekten anregen soll, die nachhaltige Lösungen für humanitäre Probleme liefern. Dank der von Aurora gewährten Stipendien konnten bereits 62 Studenten, bei denen es sich durchweg um gefährdete und schutzbedürftige Jugendliche handelte, an den Schulen des United World College (UWC) und an der American University of Armenia studieren. Die Einzelstipendien umfassen das Lamya Haji Bashar Stipendium, das an jesidische Studenten vergeben wird, das Amal Clooney Stipendium, das an eine Studentin aus dem Libanon mit starkem Interesse für Menschenrechte vergeben wird, und das Charles Aznavour Stipendium, das jährlich an Schüler aus Frankreich und französischsprachigen Ländern vergeben wird.

Aurora-Stipendien tragen dazu bei, das Bewusstsein für humanitäre Maßnahmen weltweit zu schärfen, indem sie Initiativen zur Unterstützung unterversorgter Gemeinschaften unterstützen. Im Jahr 2020 gingen 100.000 US-Dollar an das Elmhurst Hospital in Queens, um die COVID-19-Helden von New York City für ihren Einsatz zu würdigen, und ein Förderbetrag von 50.000 US-Dollar wurde der von der liberianischen Friedensaktivistin Leymah Gbowee gegründeten Gbowee Peace Foundation Africa-USA zur Verfügung gestellt. 

Im Einklang mit dem Aurora-Programm zum armenischen Gedenken unterstützen die Aurora-Stipendien auch die nationale Sammlung historischer Manuskripte Armeniens, das Matenadaran, sowie das Museum des Völkermordes an den Armeniern und tragen so zur Wahrung der armenischen Kultur und Geschichte bei. 

 

Über die Aurora-Gemeinschaft

Die Aurora-Gemeinschaft bringt selbstlose Menschen aus der ganzen Welt zusammen, die auf lokaler Ebene unverzichtbare Arbeit leisten. Das Programm ermöglicht ihnen, ihr Wissen auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen sowie das humanitäre Netzwerk von Aurora zu nutzen, um ihre Anliegen voranzubringen. Das Programm wurde im Dezember 2020 gestartet und befindet sich noch im Anfangsstadium. Das Hauptziel der Aurora-Gemeinschaft ist es, als Katalysator für zukünftige Veränderungen zu dienen. Dazu sollen die Helden von heute gefördert werden, indem eine einzigartige Verbindung zwischen gleichgesinnten Menschen geschaffen und ihnen ein dringend benötigter Unterstützungsrahmen zur Verfügung gestellt wird.

 

Über die #AraratChallenge 

Die #AraratChallenge ist eine weltweite Crowdfunding-Initiative, die sich mit humanitären Hilfsmaßnahmen in Armenien und in armenischen Gemeinden auf der ganzen Welt befasst. Es ist eine Crowdfunding-Kampagne zur Steigerung des Einflusses und der Reichweite der Aurora Humanitarian Initiative, um Armut zu bekämpfen und für bedürftige Menschen die Gesundheitsversorgung zu verbessern und ihnen Zugang zu Bildung zu verschaffen. Jeder kann sich dieser Bewegung anschließen und denjenigen eine zweite Chance geben, die sie am dringendsten benötigen. 

Als sich COVID-19 auf der ganzen Welt auszubreiten begann, spendete die #AraratChallenge-Bewegung dem Gesundheitsministerium der Republik Armenien 120.000 US-Dollar für den Kauf von Beatmungsgeräten und zur Unterstützung lokaler Gesundheitsfachkräfte an vorderster Front. Als eine gewaltige Explosion die libanesische Hauptstadt erschütterte, spendete Aurora 200.000 US-Dollar zur Unterstützung der Einwohner von Beirut und rief die armenische Gemeinschaft weltweit zu Spenden auf.

Seit Oktober 2020 werden mit der #AraratChallenge-Bewegung Spenden für humanitäre Maßnahmen zur Unterstützung der vom Krieg betroffenen Menschen in Arzach gesammelt.

 

Über den Aurora Humanitarian Index

Der Aurora Humanitarian Index ist eine Meinungsumfrage, die untersucht, wie wichtige humanitäre Fragen in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Die Umfrage analysiert die Einstellungen der internationalen Öffentlichkeit zu Verantwortung und Wirksamkeit humanitärer Interventionen, sowie Faktoren, die Menschen dazu bewegen, anderen zu helfen. 

In den Jahren 2016 bis 2018 wurde der Aurora Humanitarian Index in mehreren Ländern durchgeführt und seine Ergebnisse wurden im Rahmen der Aurora Dialogues, einer internationalen Plattform für Diskussionen zwischen führenden Experten der humanitären Gemeinschaft, vorgestellt. 

 

Über die 100 LIVES Initiative

100 LIVES ist das Projekt zum Start der Aurora Humanitarian Initiative und wurde im März 2015 zum Gedenken an den hundertsten Jahrestag des Völkermordes an den Armeniern ins Leben gerufen, bei dem der Großteil der armenischen Bevölkerung ums Leben kam. Diejenigen, die überlebt haben, taten dies dank der wohlwollenden Intervention von Institutionen und Einzelpersonen – oftmals Fremde. Inspiriert von der Geschichte von Aurora Mardiganian sowie tausenden anderen Erzählungen über Mut und Menschlichkeit sucht und verbreitet 100 LIVES die Geschichten der Überlebenden des Völkermordes an den Armeniern, ihrer Retter und Nachkommen. Im Einklang mit dem Geist der Aurora Humanitarian Initiative steht jede einzelne Geschichte für einen einzigartigen Kreislauf, in dem ein Opfer seinen Weg vom Überlebenden zu einem gedeihlichen Leben geht und anderen etwas zurückgeben kann.

Stiftungsrat

Dem Stiftungsrat der Aurora Humanitarian Initiative gehören an Noubar Afeyan, Vartan Gregorian, Ruben Vardanyan, Arman Jilavian und Lilit Nazaryan Portmann. Die Mitglieder des Stiftungsrates beaufsichtigen gemeinsam die Aktivitäten von Aurora, die im Einklang mit der Vision der Organisation durchgeführt werden, um deren Einfluss zu maximieren.

null

Noubar Afeyan

Wissenschaftlicher Innovator; Unternehmerpersönlichkeit und Philanthrop; Mitbegründer der Aurora Humanitarian Initiative

Anthony Barsamian

Co-Vorsitzender der Armenian Assembly of America

null

Vartan Gregorian (1934-2021)

Präsident der Carnegie Corporation von New York; Mitbegründer der Aurora Humanitarian Initiative; Mitglied der Auswahlkommission des Aurora-Preises

null

Arman Jilavian

CEO, Armenia 2041 Foundation; Mitbegründer und geschäftsführender Gesellschafter, MEDIACRAT; Vorsitzender des Stiftungsrates der Aurora Humanitarian Initiative

null

Lilit Nazaryan Portmann

Direktorin des Geschäftsbereichs International Wealth Management, Credit Suisse; Mitglied des Verwaltungsrats der 100 Lives Foundation

null

Ruben Vardanyan

Social Entrepreneur und Venture Philanthrop; Mitbegründer der Aurora Humanitarian Initiative

Creative Council

Das Aurora Creative Council unterstützt die Aurora Humanitarian Initiative bei der Ausarbeitung und Gestaltung kreativer Aspekte aller wichtigen Veranstaltungen und Aktivitäten, um den Geist und die Philosophie von Aurora zu fördern und zu bewahren. Das Council setzt sich aus prominenten Experten in den Bereichen Philanthropie, Kreativität und Produktion zusammen, die Aurora beraten und anleiten, um das globale Bewusstsein für die Mission und Vision der Initiative zu stärken.

null

Marine Ales

Komponistin, Autorin, Theaterkritikerin, Vorsitzende des Creative Council für den Aurora-Preis

null

Deana Arsenian

Vice President, Internationale Programme und Programmdirektorin, Russland und Eurasien, Carnegie Corporation of New York

null

Artur Janibekyan

Unternehmer, Medienmanager, Philanthrop; Gründer und leitender Produzent von Comedy Club Production; Leiter der Subholding der Unterhaltungs-TV-Kanäle der Gazprom-Media Holding

null

Arman Jilavian

CEO, Armenia 2041 Foundation; Mitbegründer und geschäftsführender Gesellschafter, MEDIACRAT; Chairman, Aurora Humanitarian Initiative Board

Team