AURORA DIALOGUES 2019

Die Aurora Dialogues 2019 fanden vom 17. bis 21. Oktober 2019 in Armenien im Rahmen des ersten Aurora-Forums statt, das von Partnerinstitutionen mit einer gemeinsamen Vision für die Bewältigung globaler Herausforderungen und konstruktive Entwicklungen vor Ort unterstützt wurde.
Die Aurora Dialogues 2019 fanden vom 17. bis 21. Oktober 2019 in Armenien statt.
German

Localizing Impact

Die Gesprächsrunde „Localizing Impact“ der Aurora Dialogues 2019, an der prominente Persönlichkeiten aus der humanitäre Hilfe und Philanthropen teilnahmen, befasste sich mit dem einzigartigen Ansatz von Aurora für gezielten Einfluss vor Ort und dessen Einbindung in die Gesamtarchitektur humanitärer Aktivitäten sowie den wichtigsten Erfolgen der Initiative seit ihrer Gründung und ihren Zielen für die Zukunft. Bei allen Projekten von Aurora liegt der Fokus auf einer lokalen Herangehensweise, die darauf abzielt, das Wissen, die Expertise und die Ressourcen lokaler Akteure zu mobilisieren und ihnen die Möglichkeit zu geben, einen nachhaltigen sozialen Wandel zu bewirken. Die Veranstaltung fand am 19. Oktober 2019 auf dem Freedom Square in Jerewan, Armenien, statt.
„Wir bewegen uns derart in eine abnorme Richtung, abseits von normalen Wegen, dass wir Helden finden müssen, um unserem Leben einen Sinn zu geben.“
German

Konferenz „Soziale Verantwortung in der Bildung“

Im Mittelpunkt der Konferenz „Soziale Verantwortung in der Bildung“ stand die Rolle, die Bildung als Fundament für sozial verantwortliche Menschen spielt. Die Veranstaltung begann mit den Präsentationen der Projekte der Young Aurora-Finalisten 2019, gefolgt von weiteren Sessions. Anhand ihrer persönlichen Erfahrungen mit verschiedenen Bildungssystemen gingen die Diskussionsteilnehmer auf die Themen Motivation, Tatkraft und Empathie ein und waren sich darüber einig, dass es bei der Vermittlung dieser Werte an die jüngeren Generationen entscheidend ist, dass sich Pädagogen mit persönlichem Engagement einbringen. Die Veranstaltung fand am 18. Oktober 2019 im UWC Dilijan in Armenien statt, und am gleichen Tag feierte das College auch sein fünfjähriges Bestehen.
„Bildung bedeutet, jedem zu helfen, eine Leidenschaft für das Leben zu entwickeln, die den Sinn unseres Lebens ausmacht.“
German

Gespräche mit Aurora-Finalisten 2019

„Wir leben alle in der gleichen Welt. Wir werden sie entweder zerstören oder retten. Universelle Werte, zu denen Glaube und Liebe gehören, sind von zentraler Bedeutung. Es gibt keinen anderen Weg. Wenn wir nichts ändern, werden wir uns im 21. Jahrhundert selbst zerstören, und unsere Kinder werden keine Zukunft haben“, so Ruben Vardanyan, Mitbegründer der Aurora Humanitarian Initiative mit fünf persönlichen Beweggründen für die Mitbegründung von Aurora. Er war überaus überzeugend, als er sagte, dass Hilfe für andere – und nicht Geld und Autorität – uns stärker machen könnte.
„Universelle Werte, Glaube und Liebe, sind von zentraler Bedeutung.“
German

Gespräch mit dem Aurora-Preisträger 2019

Der vierte alljährlich vergebene Aurora-Preis zur Förderung der Menschlichkeit wurde am Vortag an Mirza Dinnayi, Mitbegründer und Leiter des Vereins Luftbrücke Irak, verliehen. Der furchtlose jesidische Aktivist sprach am 21. Oktober 2019 an der Staatlichen Universität Jerewan mit den Gästen über seine Zweifel und Verdienste, die Völkermorde der Gegenwart und auch darüber, wie wichtig es ist, unseren Kindern Werkzeuge für ein friedliches Zusammenleben an die Hand zu geben.
„Es ist kein Privileg, wir tun unsere Pflicht.“
German

Young Aurora 2019: Team von UWC East Africa gewinnt ersten Preis

Das Young Aurora Projekt gibt Schülerinnen und Schülern der UWC Schulen die Möglichkeit, Projekte zu entwickeln, die durch Lösungen humanitärer Probleme zu einem positiven Wandel in ihren jeweiligen Gemeinschaften beitragen. In diesem dritten Jahr des Wettbewerbs wurden drei UWC Teams für die Endrunde im Rahmen des Aurora-Forums in Armenien ausgewählt. Nach einem hart umkämpften Finale wurde das Team „Smokeless Kitchens“ des UWC East Africa zum Gewinnerteam gewählt und konnte mit 4.000 Dollar für die weitere Entwicklung seines Projekts nach Hause reisen. In der heißen Endphase des Wettbewerbs mit spannenden Wendungen, die zeigten, wie beeindruckt die Jury von allen drei Projekten war, wurden die beiden zweitplatzierten Teams mit jeweils 2.000 Dollar prämiert.
Die Macher des Projekts „Smokeless Kitchens“ kehrten mit 4.000 Dollar für die weitere Entwicklung ihres Projekts nach Hause zurück.
German

Fotos: Höhepunkte der Aurora Dialogues 2019

Die Aurora Dialogues 2019 fanden im Rahmen des ersten Aurora-Forums vom 17. bis 21. Oktober 2019 in Armenien statt. Es kamen angesehene Persönlichkeiten der humanitären Gemeinschaft, Wissenschaftler, Philanthropen, führende Wirtschaftsvertreter und Mitglieder der Zivilgesellschaft zusammen, um konstruktive Maßnahmen zur Lösung einiger der weltweit dringlichsten humanitären, technologischen, wissenschaftlichen, bildungspolitischen und sozialen Herausforderungen voranzubringen.
Während der Veranstaltungen der Aurora Dialogues hatten Hunderte von Menschen auch die Gelegenheit, sich mit den außergewöhnlichen Helden auszutauschen, die unsere Welt zum Besseren verändern. Und hier ein paar Momentaufnahmen der Veranstaltungen.
German

AURORA DIALOGUES 2019 – ÜBERBLICK

Die Aurora Dialogues 2019 finden im Rahmen des ersten Aurora-Forums vom 17. bis 21. Oktober 2019 in Armenien statt. Es kommen angesehene Persönlichkeiten der humanitären Gemeinschaft, Wissenschaftler, Philanthropen, führende Wirtschaftsvertreter und Mitglieder der Zivilgesellschaft zusammen, um konstruktive Maßnahmen zur Lösung einiger der weltweit dringlichsten humanitären, technologischen, wissenschaftlichen, bildungspolitischen und sozialen Herausforderungen voranzubringen.
Die Aurora Dialogues 2019 finden im Rahmen des ersten Aurora-Forums vom 17. bis 19. Oktober 2019 in Armenien statt.
German

AURORA DIALOGUES BERLIN 2018

Humanitäre Hilfsorganisationen und Philantropen haben anlässlich der Aurora Dialogues in Berlin vom 11. bis 12. Dezember zu Lösungen für die humanitären Herausforderungen unserer Zeit aufgerufen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung unter dem Titel „Humanity in a Fragile World - Partnering for Change“ standen Diskussionen zur anhaltenden Flüchtlingssituation, zu Vertreibung und Migration, Konfliktszenarien sowie zu den wachsenden populistischen Tendenzen.
Im Mittelpunkt der Veranstaltung unter dem Titel „Humanity in a Fragile World - Partnering for Change“ standen Diskussionen zur anhaltenden Flüchtlingssituation, zu Vertreibung und Migration.
German

AGENDA

Die Aurora Dialogues 2019 finden im Rahmen des ersten Aurora-Forums vom 17. bis 21. Oktober 2019 in Armenien statt. Es kommen angesehene Persönlichkeiten der humanitären Gemeinschaft, Wissenschaftler, Philanthropen, führende Wirtschaftsvertreter und Mitglieder der Zivilgesellschaft zusammen, um konstruktive Maßnahmen zur Lösung einiger der weltweit dringlichsten humanitären, technologischen, wissenschaftlichen, bildungspolitischen und sozialen Herausforderungen voranzubringen.
Die Aurora Dialogues 2019 sollen konstruktive Maßnahmen zur Lösung einiger der weltweit dringlichsten humanitären, technologischen, wissenschaftlichen, bildungspolitischen und sozialen Herausforderungen voranbringen.
German

A World Under Pressure

Beim Eröffnungspanel der Aurora Dialogues Berlin 2018 kamen zusammen: Tom Catena, Aurora-Preisträger 2017, Wolfgang Huber, ehemaliger Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Cem Özdemir, Mitglied des Deutschen Bundestages, Düzen Tekkal, Gründerin und Vorsitzende von Háwar und Tania von Uslar-Gleichen, Direktorin für Menschenrechte, internationale Entwicklung und soziale Angelegenheiten. Die vom international bekannten Fernsehjournalisten Nik Gowing moderierte Diskussion fand unter dem Thema A World Under Pressure statt.
Das Eröffnungspanel der Aurora Dialogues Berlin 2018.
German

Redner

Die Aurora Dialogues 2019 finden im Rahmen des ersten Aurora-Forums vom 17. bis 21. Oktober 2019 in Armenien statt. Es kommen angesehene Persönlichkeiten der humanitären Gemeinschaft, Wissenschaftler, Philanthropen, führende Wirtschaftsvertreter und Mitglieder der Zivilgesellschaft zusammen, um konstruktive Maßnahmen zur Lösung einiger der weltweit dringlichsten humanitären, technologischen, wissenschaftlichen, bildungspolitischen und sozialen Herausforderungen voranzubringen.
In Jerewan kommen angesehene Persönlichkeiten der humanitären Gemeinschaft, Wissenschaftler, Philanthropen und Mitglieder der Zivilgesellschaft zusammen.
German

Interview mit Tom Catena

Das Q&A war Teil der Aurora Dialogues Berlin 2018, bei denen globale humanitäre Aktivisten und Hilfsorganisationen zusammenkamen. Das Interview der Tagesspiegel-Redakteurin Dorothee Nolte mit dem Vorsitzenden der Aurora Humanitarian Initiative, Dr. Tom Catena, Arzt am Mother of Mercy Hospital in den Nuba-Bergen und Aurora-Preisträger 2017, fand am 11. Dezember 2018 statt.
Die unglaubliche Lebensgeschichte des ersten Vorsitzenden der Aurora Humanitarian Initiative, von ihm selbst erzählt.
German

Young Aurora 2019: Die drei Finalisten

Wir freuen uns sehr, mitteilen zu können, dass nach einem sehr intensiven Wettbewerb mit von Schülern initiierten Projekten aus allen UWC Schulen und Colleges sowie der African Leadership Academy die folgenden drei Projektteams für die Finalrunde ausgewählt wurden: Smokeless Kitchens von UWC East Africa, Precious Plastic von UWC Pearson College und Young Voices von UWC Atlantic College. Wir gratulieren allen drei Teams, die sich nun auf die Präsentation ihrer Projekte im Rahmen des ersten Aurora-Forums in Armenien am 18. Oktober vorbereiten.
Alle drei Teams werden ihre Projekte auf dem ersten Aurora-Forum in Armenien am 18. Oktober vorstellen.
German

Humanity in a Fragile World

Die erste Gesprächsrunde der Aurora Dialogues Berlin 2018, an der globale humanitäre Aktivisten und Hilfsorganisationen teilnahmen, fand am 12. Dezember 2018 statt und wurde mit Begrüßungsworten von Moderator Nik Gowing, dem international bekannten Fernsehjournalisten und Gastprofessor am Kings College London, eröffnet. Franz Fischler, Präsident des Europäischen Forums Alpbach, Wolfgang Ischinger, Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz, Michael Keating, Exekutivdirektor des Europäischen Instituts für Frieden, und Anja Langenbucher, Direktorin des europäischen Büros der Bill & Melinda Gates Foundation, nahmen an der Diskussion mit dem Thema Humanity in a Fragile World teil.
Die erste Gesprächsrunde der Aurora Dialogues Berlin 2018.
German