Aurora-Preisträger 2020

Mutter-Tochter-Team und Menschenrechtsaktivisten aus Somalia erhalten mit 1 Million US-Dollar dotierte Auszeichnung

Der fünfte alljährlich von der Aurora Humanitarian Initiative verliehene Aurora-Preis zur Förderung der Menschlichkeit wurde an Fartuun Adan und Ilwad Elman verliehen, das Mutter-Tochter-Team, das das Elman Peace and Human Rights Centre in Somalia leitet. Als Aurora-Preisträger erhalten sie ein Preisgeld von 1.000.000 US-Dollar und die einmalige Gelegenheit, den Kreislauf des Gebens fortzusetzen und die Organisationen zu unterstützen, die sie zu ihrem eigenen humanitären Handeln inspiriert haben. Fartuun Adan und Ilwad Elman haben drei Organisationen – Love Does, Panzi Foundation und Prajwala – ausgewählt, die für Freiheit und Menschenrechte kämpfen, für Randgruppen eine gute medizinische Grundversorgung bereitstellen und Opfer des Sexhandels retten. Sie werden von diesem mit einer Million US-Dollar dotierten Preis profitieren.

Fartuun Adan und Ilwad Elman wurden unter den am 24. April 2020 bekannt gegebenen Aurora-Finalisten 2020 ausgewählt. Neben den somalischen Menschenrechtsverteidigern finden sich unter diesen herausragenden Helden die kongolesische Aktivistin Angélique Namaika, die Flüchtlingsretter Sophie Beau und Klaus Vogel sowie die afghanische Erzieherin Sakena Yacoobi.

Bis heute hat Aurora zahlreiche Projekte in fast 30 Ländern auf den Weg gebracht oder unterstützt, von denen fast eine Million Menschen profitieren, die unter den Gräueltaten von Krieg, Hungersnot, mangelnder Gesundheitsversorgung, Völkermord oder Menschenrechtsverletzungen leiden. Der Aurora-Preis wird im Namen der Überlebenden des Völkermordes an den Armeniern und als Zeichen der Dankbarkeit gegenüber ihren Rettern verliehen und soll die globale humanitäre Bewegung fördern, indem humanitäre Helfer weltweit dabei unterstützt werden, den Kreislauf des Gebens fortzusetzen.

Fartuun Adan und Ilwad Elman setzen sich seit vielen Jahren für den Schutz der Frauenrechte, die Friedensförderung und die Rehabilitation von Kindersoldaten ein. Ihr Mut, ihre Widerstandsfähigkeit und ihr unerschütterlicher Einsatz für die Menschen in Somalia haben diesem Mutter-Tochter-Team weltweite Anerkennung eingebracht.

„Fartuun Adan und Ilwad Elman verkörpern den Geist des Aurora-Preises und unsere Philosophie der gelebten Dankbarkeit, und wir freuen uns über diese Gelegenheit, ihnen unsere tiefste Bewunderung und Wertschätzung für ihre großartige Arbeit in Somalia auszusprechen. Sie geben den Menschen eine zweite Chance, Hoffnung für die Zukunft und Inspiration für ein sinnerfülltes Leben. Ihr Mut, ihre Selbstaufopferung, ihr Altruismus, ihr Idealismus sowie ihr Engagement direkt vor Ort spiegeln die Werte der globalen Aurora-Bewegung wider“, so Vartan Gregorian, Präsident der Carnegie Corporation von New York, Mitbegründer der Aurora Humanitarian Initiative und Mitglied der Auswahlkommission.

Lord Ara Darzi, Ko-Direktor des Institute of Global Health Innovation am Imperial College London und Vorsitzender der Auswahlkommission des Aurora-Preises, merkte in seiner Video-Ankündigung für die Preisträger an: „2020 ist ein turbulentes Jahr, aber wie bei allen Krisen hat es uns näher zusammengebracht. Inmitten der COVID-19-Pandemie traten viele neue Helden von heute wie Fartuun Adan und Ilwad Elman hervor, die uns an unsere gemeinsame Menschlichkeit erinnerten.“

 

 

„In den letzten fünf Jahren hat Aurora die Botschaft verbreitet, dass gutherziges Handeln in der Summe einen Unterschied macht, und Fartuuns und Ilwads mutiger Aktivismus ist ein lebhafter Beweis dafür“, so Samantha Power, Harvard-Professorin, ehemalige Botschafterin der Vereinigten Staaten bei den Vereinten Nationen und Mitglied der Auswahlkommission des Aurora-Preises.

Zu den bisherigen Aurora-Preisträgern gehören die burundische Aktivistin Marguerite Barankitse (2016), der amerikanische Arzt und Missionar Dr. Tom Catena (2017), der Rohingya-Menschenrechtsverteidiger Kyaw Hla Aung (2018) und der jesidische Aktivist Mirza Dinnayi (2019).

Am 19. Oktober 2020 wird anlässlich des fünfjährigen Bestehens von Aurora die besondere virtuelle Veranstaltung „Gelebte Dankbarkeit“ live aus der New Yorker Stadtbibliothek übertragen, bei der die Aurora-Preisträger geehrt und die COVID-19-Helden von New York City gebührend gewürdigt werden. Im März 2021 wird außerdem eine Live-Veranstaltung in New York City stattfinden, zusammen mit einem ökumenischen Gottesdienst zum Gedenken an die Opfer des Coronavirus.

Die bei der Veranstaltung gesammelten Gelder werden dazu beitragen, die Bemühungen der Aurora Humanitarian Initiative und der Aurora-Preisträger fortzusetzen. Sie können sich Aurora anschließen und die gelebte Dankbarkeit unterstützen, indem Sie eine Spende leisten

German
Image: 
Subtitle: 
Fartuun Adan und Ilwad Elman
Display type: 
Big
Weight: 
78 000 000
Summary Position: 
1 000