AURORA nimmt an Feierlichkeiten zum 25 jährigen Bestehen des Maison Shalom teil

Maison Shalom, eine internationale NGO, die sich um Tausende von Waisenkindern und Flüchtlingen aus dem vom Krieg zerstörten Burundi kümmert, feiert ihr 25-jähriges Bestehen mit einem Programm bestehend aus öffentlichen Vorträgen und Diskussionsrunden mit renommierten Philanthropen und Experten zu Themen wie humanitäre Hilfe, Bildung und anderen drängenden globalen Fragen. Der Mitbegründer der Aurora Humanitarian Initiative, Impact Investor und Social Entrepreneur Ruben Vardanyan und der Vorsitzende der Initiative, der Ärztliche Direktor des Mother of Mercy Hospital und Aurora-Preisträger 2017, Dr. Tom Catena, werden diesen Monat nach Ruanda reisen, um an den Feierlichkeiten teilzunehmen.

„Es ist eine große Ehre, an den Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen von Maison Shalom teilzunehmen, genauso wie es eine Ehre war, seiner Gründerin, Marguerite Barankitse, im Jahr 2016 den ersten Aurora-Preis zu verleihen“, so Ruben Vardanyan, Mitbegründer der Aurora Humanitarian Initiative. „Marguerite ist eine wahre Heldin und eine lebendige Verkörperung des Geistes von Aurora. Dank solcher Menschen wie ihr wächst die Aurora-Gemeinschaft von außergewöhnlichen Persönlichkeiten immer weiter und hilft Menschen in Not, indem sie die Botschaft der gelebten Dankbarkeit weiter verbreitet.“

Für ihre herausragenden Bemühungen, Tausende von Menschenleben zu retten und Waisenkinder und Flüchtlinge während der Jahre des Bürgerkriegs in Burundi zu versorgen, wurde Marguerite Barankitse im Jahr 2016 mit dem ersten Aurora-Preis ausgezeichnet. Als erste Trägerin des Aurora-Preises erhielt Marguerite Barankitse eine Finanzhilfe von 100.000 Dollar und ein Preisgeld von 1.000.000 Dollar zur Unterstützung von Organisationen, die ihre Arbeit inspiriert haben.

„Der Aurora-Preis hatte einen enormen Einfluss auf mein Leben, auf Maison Shalom und auf Hunderte von Menschen, denen wir dank der Auszeichnung helfen konnten. Ohne Aurora hätten wir das nicht geschafft – es war ein Wunder der Liebe und der Menschenwürde. Jetzt können wir der Welt zeigen, was wir in 25 Jahren erreicht haben. Und das ist nur der Anfang“, so Marguerite Barankitse, Gründerin von Maison Shalom und Aurora-Preisträgerin 2016. „Ich freue mich darauf, die Delegation von Aurora in Kigali willkommen zu heißen und ihnen die gleiche Gastfreundschaft entgegenzubringen, die ich in Armenien erleben durfte, wo mich alle wie ein Familienmitglied behandelt haben.“

Marguerite Barankitse gründete Maison Shalom inmitten der Gräueltaten des burundischen Bürgerkriegs, als sie die ersten 25 Waisenkinder aufnahm und ihnen eine sichere Unterkunft bot, um ihnen ein neues Leben zu ermöglichen. Inspiriert von einer Kultur des Friedens und der Versöhnung haben sich die Aktivitäten von Maison Shalom seit seiner Gründung 1993 immer weiter ausgedehnt. Die Einrichtung kümmert sich nicht nur in Burundi, sondern auch in Ruanda und der Demokratischen Republik Kongo um Kinder, die durch AIDS zu Waisen geworden sind.

German
Image: 
Subtitle: 
Der Mitbegründer der Aurora Humanitarian Initiative, Ruben Vardanyan, und ihr Vorsitzender Tom Catena, besuchen die Gründerin von Maison Shalom und die Aurora-Preisträgerin 2016 Marguerite Barankitse in Kigali, Ruanda.
Display type: 
Big
Weight: 
48 000
Summary Position: 
150