Nominierungen für den Aurora-Preis 2020

Während die Welt der Bekanntgabe des Aurora-Preisträgers 2019 entgegensieht, können ab sofort Nominierungen für den Aurora-Preis 2020 zur Förderung der Menschlichkeit eingereicht werden. Diese internationale jährliche Auszeichnung, die von der Aurora Humanitarian Initiative ins Leben gerufen wurde, will heldenhafte Persönlichkeiten von heute finden und unterstützen, die die schwierige lebensrettende humanitäre Arbeit vor Ort in vielen gefährlichen Regionen der Welt leisten. Der Aurora-Preis, der im Namen der Überlebenden des Völkermordes an den Armeniern und als Zeichen der Dankbarkeit gegenüber ihren Rettern verliehen wird, würdigt die Bedeutung von hilfeleistenden Menschen, die mit außergewöhnlichem Mut und Engagement anderen helfen und einen besonders starken Einfluss auf das Wohlergehen der Menschheit haben. Seit 2015 ehrt die Aurora Humanitarian Initiative diese herausragenden Persönlichkeiten, unterstützt sie und schärft das Bewusstsein für ihre selbstlose Arbeit.

Jeder kann Kandidaten nominieren. Die Aurora Humanitarian Initiative sucht mutige und engagierte Menschen, die ihr Leben, ihre Gesundheit, ihre Freiheit oder ihren Ruf riskieren, um Menschenleben zu schützen. Sobald die Nominierungen online eingereicht wurden, werden sie von einem Gremium aus Fachleuten und Experten aus dem humanitären Bereich geprüft. Die Auswahlkommission des Aurora-Preises, die sich aus Friedensnobelpreisträgern, ehemaligen hochrangigen Regierungsvertretern und globalen Menschenrechtsaktivisten zusammensetzt, wählt dann aus den Nominierten die Aurora-Finalisten und den Preisträger aus. Eine ausführliche Beschreibung der Kriterien für den Aurora-Preis und des Auswahlverfahrens finden Sie auf der Website für den Aurora-Preis.

Die Aurora Humanitarian Initiative verleiht jedes Jahr eine Auszeichnung mit einem Preisgeld von 1.000.000 US-Dollar, das dem Preisträger die einzigartige Gelegenheit gibt, den Kreislauf des Gebens fortzusetzen und die Organisationen zu unterstützen, die Arbeit des jeweiligen Preisträgers inspiriert haben.

Seit Beginn der Verleihung des Aurora-Preises im Jahr 2015 wurden mehr als 2.200 Nominierungen aus 125 Ländern in mehr als 20 Sprachen eingereicht und 1.399 einzigartige Kandidaten vorgeschlagen. Für den Aurora-Preis 2019 sind insgesamt 719 Vorschläge für 523 einzigartige Kandidaten eingegangen. Diese kamen aus 72 Ländern. Der Aurora-Preisträger 2019 wird am 20. Oktober 2019 im Rahmen des ersten Aurora-Forums bekannt gegeben.

Im Laufe der Jahre wurden 14 Aurora-Finalisten in die engere Wahl gezogen und aus diesen 3 Preisträger gekürt. Jeder Preisträger hat jeweils drei Organisationen nominiert, die Unterstützung von Aurora erhalten. Durch diese Organisationen trägt die Aurora Humanitarian Initiative zur Bekämpfung der Kinderarmut bei, fördert die Hilfe für Flüchtlinge und Waisenkinder und leistet pädagogische, psychologische und medizinische Hilfe für Kriegsopfer und Opfer sexueller Gewalt sowie für an HIV/AIDS erkrankte Kinder. Dieser Einfluss wird von einer Reihe von Initiativen getragen, die weltweit über die Fördermittel des Preises finanziert werden, darunter Mikrokredite, Stipendien, Primar- und Sekundarschulbildung, Berufsausbildung, Bereitstellung von medizinischen Hilfsgütern und vieles mehr. Insgesamt wurden durch den Aurora-Preis 3,3 Millionen US-Dollar zur Unterstützung von 23 Projekten weltweit in 11 Bereichen der humanitären Hilfe bereitgestellt.

Im vergangenen Jahr wurde der Aurora-Preis 2018 an den Rechtsanwalt und Anführer der Rohingya-Muslime Kyaw Hla Aung verliehen, der trotz insgesamt 12 Jahren Haft, die er wegen friedlicher Proteste gegen Diskriminierung und Gewalt im Gefängnis verbringen musste, nach wie vor für Gleichberechtigung, Zugang zu Bildung und Menschenrechte für seine Gemeinschaft kämpft. Mit der Verleihung des Aurora-Preises werden von Kyaw Hla Aung ausgewählte internationale Organisationen unterstützt, die medizinische Hilfe und Unterstützung für Flüchtlinge in Myanmar leisten.

„Das armenische Volk durchlebte vor einem Jahrhundert das tragische Schicksal, und jetzt erleiden die Rohingya eine ähnliche Katastrophe. Mehr als 100 Jahre nach dem Völkermord an den Armeniern sind Sie diejenigen, die den Menschen in größter Not Hoffnung und Unterstützung geben. Das Beispiel der Aurora Humanitarian Initiative sollte für die Menschheit eine virale Wirkung entfalten, denn nur so können humanitäre Herausforderungen bewältigt und die Welt für Menschen aller ethnischen Gruppen, Rassen und Religionen ein wenig sicherer gemacht werden“, so der Aurora-Preisträger 2018, Kyaw Hla Aung, der dritte Preisträger seit Einführung des Preises.

Die Nominierungsphase für den Aurora-Preis 2020 beginnt am 16. Mai 2019, dem Internationalen Tag des Zusammenlebens in Frieden, den die Vereinten Nationen ausgerufen haben, um den Wunsch nach einem gemeinsamen Zusammenleben und Handeln mit dem Ziel zu bekräftigen, eine nachhaltige Welt des Friedens, der Solidarität und der Harmonie zu schaffen. Die Nominierungsphase endet am 31. Oktober 2019.

Foto: © Torleif Svensson/Panzi Hospital

German
Image: 
Subtitle: 
Aurora ruft zu Nominierungen für den fünften Aurora-Preis auf
Display type: 
Big
Weight: 
43 000